Block.one EOSIO Strategic Vision: Benutzer

Lesezeit: ca. 3 Minuten

Block.one veröffentlichte Teil 3 ihrer Artikelserie, in der sie Details zu ihrer strategischen Vision erläuterten. In den vorherigen Teilen sprachen sie über Skalierbarkeit und Software Entwickler und diese Woche widmeten sie sich voll und ganz den Benutzern und wie sie diesem wichtigen und grossen Teil der Community den bestmöglichen Service bieten wollen.

Die einzelnen Punkte die vorgestellt wurden sind:

Ein konsistentes Front-End

Das Front-End von Applikationen ist der Ort an dem Benutzer mit der Blockchain interagieren und Transaktionen signieren. Demnach ist dies auch der Ort an dem betrügerische Aktivitäten am wahrscheinlichsten sind.

Um solche Ereignisse zu verhindern, arbeitet Block.one an einem Framework standardisierter Sicherheitsfunktionen wie z.B. der erweiterten Unterstützung von Ricardian Contracts und einem Toolkit zum Validieren der On-Chain Wiedergabe von Bild, Texts und weiteren Anhängen. So soll sichergestellt werden das die Nutzungsbedingungen oder Implikationen einer Transaktion für Benutzer deutlich und klar verständlich angezeigt werden bevor eine Zustimmung erfolgen kann.

Das gewünschte Ergebnis sind unkomplizierte Benutzeroberflächen, mit denen Benutzer sich sicherer fühlen und so ein insgesamt optimiertes Benutzererlebnis gewährleisten.

Die Aktivierung von WebAuthn-Support

Das Verwalten von Private Keys und Passwörtern ist ein weiteres Problem für Benutzer und stellt empfindliche Angriffspunkte dar.

Durch die Integration von WebAuthn, einem neuen Standard des World Wide Web Consortium (W3C) für die Verwaltung von Schlüsseln und Kennwörtern, ermöglicht EOSIO zusätzliche Möglichkeiten zur Authentifizierung, wie z.B. den für EOSIO spezifischen YubiKey.

Ausserdem bietet eine WebAuthn Integration Möglichkeiten für viele weitere integrierte Funktionen zur Authentifizierung wie Fingerabdruck Sensoren und andere biometrische Bestätigungstools .

Erweitertes Ressourcen Management

Eine neue Funktion ermöglicht Entwicklern von EOSIO basierten Applikationen, ein höheres Maß an Autonomie bei dem Kosten Management von CPU- und Netzwerknutzung. Durch die Deckung der Kosten können Entwickler dazu beitragen unattraktive Hürden für Benutzer abzubauen.

Ein dezentrales Dateisystem

Heutzutage hosten dezentrale Anwendungen (dApps) nur die wichtigsten Daten wie z.B. den zugrunde liegenden Smart Contract auf der Blockchain. Zusätzliche Daten wie z.B. die Benutzeroberflächen werden weiterhin off-chain erstellt und gehostet. Dies stellt ein Risiko als “Single Point of Failure” dar und macht eine Zensur dieser Daten theoretisch möglich.

Block.one untersucht derzeit Möglichkeiten, On-Chain-Storage zu geringen Kosten zu ermöglichen, damit Anwendungen wirklich komplett dezentralisiert werden können.

In weiteren Nachrichten bezüglich Block.one gab es zu berichten, dass Bart Wyatt, ein ehemaliger Blockchain-Skeptiker und jetzt Director of Blockchain Engineering bei Block.one, einige interessante persönliche Einblicke in Form eines auf Twitter veröffentlichten Videos teilte. In dem Video stellte er sich persönlich vor und gab einen Einblick wie er seine Arbeit bei Block.one erlebt.

Es ist immer gut, die Menschen hinter einem Unternehmen zu sehen, und die Art und Weise, wie Block.one sich bemüht, mehr Talente anzuziehen, wirkt charmant und natürlich. Technologie wird von Menschen für Menschen gemacht und bei der rapiden technologischen Entwicklung sollte man das “Mensch sein” nicht vernachlässigen.

In diesem Kontext wird Block.one, genauer gesagt die Niederlassung in Blacksburg, als integraler Bestandteil der lokalen Gemeinschaft anerkannt und das Unternehmen wurde in einer lokalen Zeitung vorgestellt. In diesem Artikel schlug auch John Dooley, CEO der Virginia Tech Foundation, eine gemeinsame Initiative zur Erweiterung der Blockchain-Entwicklung in der Region vor und wurde mit den folgenden Worten zitiert:

„Block.one ist eine riesige Chance, die man nicht ignorieren sollte. Das Unternehmen ist führend in der boomenden Blockchain-Branche positioniert. Es hat einen finanziellen Rückhalt von 3 Milliarden US-Dollar. Es wurde von dem in Christiansburg ansässigen Dan Larimer mitbegründet und hat Interesse an der Erweiterung seines Büros in Blacksburg bekundet. Wenn Block.one erfolgreich ist, könnte das auch für Southwest Virginia Erfolg bedeuten- so ist jedenfalls die Theorie. “

Zuvor hatte Block.one für die Erstellung eines Blockchain-Curriculums 3 Millionen USD bereitgestellt, die der Bundesstaat Virginia und Virginia Tech selbst dann mit jeweils 250.000 USD aufstockten.

Block.one und das Produkt EOSIO geniessen eine weltweite Anerkennung und von daher ist keine Überraschung das das Protokoll erneut den ersten Platz in Chinas monatlicher Rangliste für Kryptowährungen belegt.

Mit dem nächsten EOSIO-Code-Update, das für den 23. September geplant ist und in dem viele Neuerungen implementiert werden, stehen aufregende Zeiten bevor. Um davon eine bessere Vorstellung zu bekommen, hat EOS Authority eine wunderbare Webseite mit allen Informationen zum EOSIO 1.8-Upgrade zusammengestellt.

Dieser Artikel wurde von Martin Breuer – EOS NATION zur Verfügung gestellt

Schreibe einen Kommentar

Share on telegram
Telegram
Share on reddit
Reddit
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pocket
Pocket

Erfahren Sie mehr:

Zurück