Ricardian Contract

Ein für Menschen lesbarer Vertrag, der die Absicht des zugeordneten Smart Contracts definiert. Ziel des Entwicklers ist es also dann den Smart Contract so zu programmieren, das er die Intention, dessen umsetzt was in menschlich lesbarer Sprache vereinbart wurde.

So können auch Parteien die Programmiersprachen nicht lesen können

,erst lesen was sie dann mit ihren Private Key unterzeichnen.

 

Durch Ricardian Contracts wird aus “Code is Law” ein “Intent of Code is Law”, was bedeutet das falls ein Smart Contract nicht so funktioniert wie beabsichtigt, kann man ihn so anpassen, dass er der ursprünglichen Absicht gerecht wird.

« Back to Glossary Index

Schreibe einen Kommentar

Zurück