IBC Latenz

Bei der Kommunikation mit einer anderen externen Blockchain müssen Blockproduzenten warten, bis 100% ige Gewissheit besteht, dass eine Transaktion von der anderen Blockchain irreversibel bestätigt wurde, bevor sie als gültige Eingabe akzeptiert werden. Bei Verwendung einer EOS.IO-Software-basierten Blockchain und eines DPOS mit 0,5-Sekunden-Blöcken und der Hinzufügung von byzantinischer fehlertoleranter Irreversibilität dauert dies ungefähr 0,5 Sekunden. Wenn die Blockproduzenten einer Kette nicht auf Irreversibilität warten, ist dies wie ein Umtausch, bei dem eine Einzahlung gutgeschrieben wird, die später rückgängig gemacht wurde und die Gültigkeit des Konsenses der Blockkette beeinträchtigen könnte. Die EOS.IO-Software verwendet sowohl DPOS als auch aBFT, um eine schnelle Irreversibilität zu gewährleisten.

 

Bei der Verwendung von Merkle-Proofs von externen Blockchains besteht ein erheblicher Unterschied zwischen dem Wissen, dass alle verarbeiteten Transaktionen gültig sind, und dem Wissen, dass keine Transaktionen übersprungen oder ausgelassen wurden. Es kann nicht nachgewiesen werden, dass alle zuletzt getätigten Transaktionen bekannt sind, es kann jedoch nachgewiesen werden, dass die Transaktionshistorie keine Lücken aufweist. Die EOS.IO-Software erleichtert dies, indem jeder Aktion, die an jedes Konto gesendet wird, eine Sequenznummer zugewiesen wird. Ein Benutzer kann diese Folgenummern verwenden, um zu beweisen, dass alle für ein bestimmtes Konto bestimmten Aktionen verarbeitet wurden und dass sie in der richtigen Reihenfolge verarbeitet wurden.

« Back to Glossary Index

Schreibe einen Kommentar

Zurück